Antirutsch Treppenstufenmatten im Herbst verlegen

Im Herbst ist die richtige Zeit für die Verlegung von Antirutsch Treppenstufenmatten

Sicherheitsmatten gegen Eis und Nässe sollten bei Plustemperaturen verlegt werden – besonders wichtig bei Treppenstufenmatten
Solange es noch etwas wärmer ist, lassen sich Arbeiten im Freien besser und angenehmer erledigen. Zudem brauchen manche Materialien wie z.B. Kleber eine bestimmte Verarbeitungstemperatur, damit sie richtig verlegt werden können.
Genau das ist auch der Fall bei den Sicherheits-Stufenmatten aus PVC-Granulat gegen Rutschgefahr auf Treppen.

Die Matten haben verschiedene Prüfzeugnisse, die ihre Eignung als Antirutsch-Schutz bestätigen:

  • Berufsgenossenschaft für Arbeitssicherheit (BIA),
  • Bewertungsgruppe für Rutschhemmung (R13)
  • Bewertungsgruppe für Verdrängungsraum V10
  • Schweizerische Beratungsstelle für Unfallverhütung (Bfu), EMPA Schweiz

Alle Produkte sind „Made in Germany“, gut zuschneidbar, witterungsbeständig und können ganzjährig draußen bleiben.

Tipp für die Verlegung der Stufenmatten:

Zur Verlegung muss die Treppe glatt, sauber, fettfrei und absolut trocken sein. Die optimale Verlegetemperatur für die Granulat-Sicherheitsmatten liegt zwischen 10 und 20° C. Bei niedrigeren Temperaturen sollte das Klebeband und die Stufe mit dem Fön erwärmt werden.

Denken Sie daran, wenn Ihre Treppe oder Ihre Wege im Winter gefährlich glatt werden – jetzt sollten Sie vorsorgen!

Die Stufenmatten in grau und braun erhalten Sie hier bei den Antirutschmatten (Es gibt hier auch Antirutsch-Läufer aus dem gleichen Material, für gefährliche Wege im Freien)
Läufer sind verfügbar in Größen bis 10 m Länge, jeweils 120 cm breit – lassen sich aber gut auch selbst zuschneiden.