Akkupistole | Akku Dosierpistole

Bei einer Akku Dosierpistole wird der Vorschub des Kolbens zum Auspressen des Dichtstoffes nicht per Handbetrieb, sondern über elektrischen Antrieb mit Hilfe eines Akkus bewerkstelligt.

Eine Akkupistole hat gegenüber einer manuellen Dosierpistole den Vorteil, dass effizienter, schneller, mit größerem und gleichmäßgerem Output gearbeitet werden kann. Die Raupenstärke ist sehr gleichmäßig, man muss weniger nacharbeiten und erreicht dadurch eine bessere Qualität der Arbeit in kürzerer Zeit.

Durch die bessere Dosierung mit einstellbarem Druckregler ergibt sich außerdem ein schnelleres, ermüdungsfreieres Arbeiten. Deshalb sind Akkupistolen bei häufigerem Gebrauch und einem ständig wechselnden Einsatzort ohne Kompressoranschluß oder bei der Verarbeitung langer Fugen (hier kann ein Druckluftanschluß z.B. hinderlich sein) erste Wahl für Handwerksbetriebe und die erhöhten Anschaffungskosten gegenüber Handpressen machen sich oft innerhalb kurzer Zeit bezahlt.

Akkupistolen können sowohl für die Verarbeitung von Kartuschen als auch für Folienbeutel verwendet werden. Inzwischen gibt es auch Kombi-Pistolen, bei denen sowohl Kartuschen als auch Beutel verarbeitet werden können.

Je nach Viskosität des auszupressenden Materials sollte man ein entsprechendes Modell wählen. Bei PC Cox z.B. sind die Versionen der Electraflow / Electraflow Plus Baureihe auch für hoch viskose Materialien geeignet, während die Easipower Baureihe für niedrig bis mittelviskose Materialien geeignet ist. Heißt: Wenn unterschiedliche Dichtstoffe verarbeitet werden sollen, ist man mit einer Dosierpistole, die von niedrig bis hochviskos alles verarbeiten kann, auf der sicheren Seite. Wenn nur bis mittelviskose Materialen verarbeitet werden, kann man die leichtere und preisgünstigere Easipower Akkupresse wählen.

Anderer Begriff für Akkupistole ist auch Akkupresse oder Akku Dosierpresse.

Hier eine Schnittzeichnung einer Akkupistole Kombi für Beutel und Kartusche ansehen