Folienbeutel | Schlauchbeutel

Als Folienbeutel (auch Schlauchbeutel, Sparpackung, Sachet) bezeichnet man die Beutel, die mit Hilfe einer Beutelpistole ausgepresst werden können.
In der Typenbezeichnung werden die entsprechenden Dosierpistolen meist mit `S´ (Sachet) gekennzeichnet.
Folienbeutel oder Schlauchbeutel werden meist im Profi-Bereich verwendet, da die Kosten etwas geringer sind als bei Kartuschen und die Entsorgung auch weniger Aufwand und Müllaufkommen verursacht. Damit Folienbeutel ausgepresst werden können, benötigt man eine Beutelpistole mit einem geschlossenen Rohr und der Druckkolben muss entsprechend verstärkt sein, da er den Druck auf den Beutel ausübt (bei der Kartuschenpistole überträgt der starre Kartuschenboden den Druck auf den Klebstoff)

In Deutschland sind gängige Folienbeutel-Größen 310, 400 oder 600 ml, bei Großgebinden gibt es auch 1000, 2000 oder 4000 g Gebinde (Bulks)